Beschwerden durch Darm-Divertikel?

Wer ständige Darmbeschwerden wie Verstopfung, Blähungen und Bauchschmerzen hat, denkt an alles Mögliche. Mit zunehmendem Alter kann auch das Vorhandensein von Darm-Divertikeln in Betracht gezogen werden, denn jeder Dritte über 60 Jahre entwickelt diese zunächst harmlosen Ausstülpungen im Darm. Führen diese Darm-Divertikel jedoch zu den genannten Beschwerden, spricht man von einer symptomatischen unkomplizierten Divertikelkrankheit. Ausgewählte Bakterien sind hier in der Lage, das Darm-Mikrobiom und damit auch die Beschwerden bei symptomatischer unkomplizierter Divertikelkrankheit positiv zu beeinflussen.

Anwendung

Funktion

Zusammensetzung

Packungsgrößen und PZN

Täglich 1 Kapsel Innovall® SUD  mit etwas Flüssigkeit einnehmen.

Intervall-Anwendung: Monatlich, immer an 10 aufeinanderfolgenden Tagen.

Einnahmetipps:

  • Innovall® SUD eignet sich für eine langfristige Einnahme.
  • Zur leichteren Einnahme kann der Inhalt einer Kapsel in etwas Flüssigkeit eingerührt werden.

Während einer Antibiotika-Anwendung empfiehlt es sich einen zeitlichen Abstand von mindestens 3 Stunden zwischen Antibiotikum- und Innovall®-Einnahme einzuhalten.

Innovall® SUD ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit dem spezifischen Bakterienstamm L.casei DG®. Es handelt sich hierbei um eine natürlich im menschlichen Darm vorkommende Bakterienkultur in der Konzentration von 24 Milliarden Keimen pro Kapsel. Das Überleben der Bakterienkultur im Verdauungstrakt bis hin zum Wirkort sowie die Vermehrungsfähigkeit im Darm sind klinisch belegt.

Bakterienstamm*: Lacticaseibacillus paracasei DG I1572, DSM 34154; Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle); Trennmittel: Siliciumdioxid, Magnesiumsalze der Speisefettsäuren.

*1 Bakterienstamm mit mindestens 24 Milliarden Keimen pro Kapsel:

  • L.casei DG®

L.casei DG® ist eine Lizenzmarke von Alfasigma S.p.A. Microbiotica hat das Recht, das Produkt unter Lizenz in Deutschland zu vermarkten.
Allergene


30 Kapseln (3-Monatspackung = 13 g)
PZN 13785333

3 Phasen der Divertikelkrankheit

Phase I: Symptomfreiheit (Divertikulose)

Phase 1 bezeichnet die unkomplizierte Divertikulose.
Die Divertikulose ist meist ein Zufallsbefund. Von ihr spricht man, wenn (z.B. bei einer endoskopischen Untersuchung) Divertikel im Darm nachgewiesen werden, diese jedoch grundsätzlich keine Beschwerden verursachen.

Phase II: Symptomatische unkomplizierte Divertikelkrankheit

Bei jedem Fünften kann die beschwerdefreie Divertikulose im weiteren Verlauf – und mit zunehmendem Alter – zu unangenehmen funktionellen Darmbeschwerden führen. Man spricht daher in Phase 2 von der symptomatischen unkomplizierten Divertikelkrankheit (kurz: SUD). Hier handelt es sich um eine unterschwellige chronische Entzündung, die jedoch nur auf die Darmwand beschränkt ist. Bei der symptomatischen unkomplizierten Divertikelkrankheit können keine weiteren organischen Beteiligungen  (z.B. Entzündungen) während der Endoskopie festgestellt werden.
Die meisten Patienten werden wie beim Reizdarmsyndrom, welches ähnliche Beschwerden auslöst, rein symptomatisch behandelt.1

Phase III: Divertikulitis

In seltenen Fällen können sich die Divertikel schwer entzünden. In Phase 3 spricht man deshalb von einer Divertikulitis, oder auch von einer symptomatischen komplizierten Divertikelkrankheit. In dieser Phase geht die Divertikelkrankheit mit entzündungsbasierten Symptomen einher (heftige Bauchkrämpfe, Stuhlunregelmäßigkeiten, Blähbauch, ggf. blutiger Stuhl und Fieber, sowie erhöhte Entzündungswerte im Blut). Spätestens jetzt ist der Arztbesuch unumgänglich und darf nicht auf die lange Bank geschoben werden. Die Behandlung ist abhängig vom Schweregrad der Entzündung und gehört immer in die Hände eines Arztes.
Bei schweren Verläufen können die entzündeten Divertikel bis zur Bildung von Geschwüren (med. Abszessen), Fisteln oder einem Darmdurchbruch (Perforation) führen.1

Bei jedem 5. Betroffenen kann es immer wieder zu neuen Divertikel-Entzündungen kommen. Man spricht dann von einer chronischen Divertikulitis, bzw. von einer wiederkehrenden Divertikulitis. Bei dieser Form der Divertikulitis wird oftmals eine prophylaktische Operation nach dem zweiten Schub empfohlen. Dieser Intervalleingriff basiert auf der Annahme, dass je öfter der Patient einen Schub erleidet, desto weniger wird er auf eine konservative Therapie mit Antibiotika reagieren. Außerdem steigt mit der Zahl der Schübe ebenfalls das Risiko von Komplikationen.2

Divertikelkrankheit & Ernährung

Bei einer symptomatischen unkomplizierten Divertikelkrankheit, kann die Ernährung eine große Rolle spielen. Daher sollte der Fokus auf einer ballaststoffreichen, betont pflanzlichen Ernährung liegen. Zusätzlich können hier auch spezifische Mikrobiotika die Darmflora und Darmtätigkeit unterstützen (z.B. Innovall® SUD).
Mehr zum Thema Ernährung bei Divertikulitis >

3 Ernährungstipps bei einer symptomatischen unkomplizierten Divertikelkrankheit4,5

  1. Lebensmittel, die den Magen-Darm-Trakt unnötig reizen, sollten weggelassen werden. Dazu gehört alles, was individuell nicht gut vertragen wird, sowie zu heiße, kalte, scharfe oder zu fettige Speisen. 
  2. Bei Getränken sollte auf Kohlensäure verzichtet werden. Auch Kaffee und Alkohol bei Divertikulitis sind keine gute Idee, denn sowohl Kaffee als auch Alkohol können zu einer Übersäuerung des Körpers beitragen. 
  3. Die Zubereitung von Speisen sollte schonend erfolgen: Dünsten, Kochen, Dämpfen und leichtes Anbraten sind geeigneter als Braten oder Frittieren.
    Weitere Ernährungstipps in unserem Ratgeber.

Mythos: Nüsse, Körner, Samen,…

Lange wurde behauptet, dass bei bestehenden Divertikeln auf Nüsse, Körner, Popcorn, Samen und ähnliches verzichtet werden sollte, da diese sich in den Divertikeln verhaken und zu Entzündungen führen können. Das Gegenteil ist der Fall: Nüsse und Popcorn reduzieren das Risiko einer Divertikulitis sogar – Nüsse um 20%, Popcorn um 27% (bei einem Verzehr von 2x/Woche).3

Weitere Produktinformationen zu Innovall® SUD

Hinweise

Aufbewahrungshinweise und Mindesthaltbarkeit:

Trocken und nicht über 25° C lagern. Die Lebens- und Vermehrungsfähigkeit der Bakterienstämme wird bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum garantiert.

Gebrauchsinformation

Die Gebrauchsinformation finden Sie hier.

Wo ist Innovall® erhätlich?

Die Innovall® Präparate von Microbiotica sind in unserem Online-Shop und in allen Apotheken in Deutschland erhältlich. Sollte die Apotheke deines Vertrauens Innovall® zufällig nicht vorrätig haben, kannst du deine Produkte direkt hier online bestellen oder deine Apotheke kann sie innerhalb weniger Stunden bestellen. Dafür genügt die Angabe des Präparat-Namens oder der PZN (Pharmazentralnummer), die du hier auf der Produkt-Website findest.

FAQ

Häufig gestellte Fragen finden Sie hier.

Von Wissenschaftlern geprüft