Startseite > Ratgeber > Colitis Ulcerosa > Colitis Ulcerosa Ernährung

Colitis Ulcerosa Ernährung – 3 Diäten im Vergleich 

Spezielle Kohlenhydrat-Diät, Paleo Diät oder Low- FODMAP-Diät – was essen bei Colitis Ulcerosa? Colitis Ulcerosa Ernährung im Vergleich 

Was essen bei Colitis Ulcerosa – 3 Colitis Ulcerosa Diäten im Vergleich 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Ernährung bei Colitis ulcerosa sollte gut überlegt sein, um Unterernährung und Nährstoffmangel zu vermeiden und Schüben vorzubeugen.
  • Als Colitis ulcerosa Ernährung in schubfreien Zeiten haben sich die spezielle Kohlenhydrat-Diät, die Paleo Diät und die FODMAP-arme Diät bewahrt.
  • Mikrobiotische Präparate wie Innovall® CU können, neben der Colitis ulcerosa Ernährung, mit spezifisch ausgewählten Bakterienkulturen einen positiven Beitrag für die Darmgesundheit und damit für den Krankheitsverlauf von Colitis ulcerosa leisten.

Colitis Ulcerosa: Einfluss von Ernährung und Mikrobiotika

Colitis ulcerosa ist eine der häufigsten Formen der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen mit bisher kaum erforschter Ursache. Die Krankheit tritt in Schüben auf. Aufgrund diverser Ähnlichkeiten in der Symptomatik, kann Colitis ulcerosa leicht mit Morbus Crohn verwechselt werden, was eine Colitis ulcerosa Diagnose nicht immer leicht macht. Erfahre mehr über Colitis ulcerosa hier.  

Obwohl Colitis ulcerosa derzeit noch als nicht heilbar gilt, kann bei Betroffenen durch eine angepasste Colitis ulcerosa Ernährung sowie durch eine begleitende Einnahme spezifischer mikrobiologischer Präparate, wie Innovall® CU, ein positiver Beitrag für die Mikrobiota (Darmflora) geleistet und so die Darmgesundheit unterstützt werden. Auch der Einsatz von der noch recht neuen Therapieform der Stuhltransplantation ist im Gespräch, um Heilungserfolge bei den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen zu erreichen.1

Ernährung bei Colitis Ulcerosa – das ist zu beachten 

Das Ziel der Colitis ulcerosa Therapie ist es, akute Entzündungen im Darm zu reduzieren, neue Schübe zu vermeiden und die entzündete Darmschleimhaut wiederaufzubauen. Die Ernährung spielt dabei eine große Rolle. Welche Ernährungsweise individuell am besten vertragen wird und anschlägt, wird meist in Begleitung desbehandelnden Arztes oder einem Ernährungsberater beurteilt. Denn jedes Mikrobiom ist einzigartig.  
 
Wichtig: Bei Colitis ulcerosa Ernährungsempfehlungen muss zwischen einem akuten Schub und der Colitis ulcerosa Prophylaxe unterschieden werden.

Colitis Ulcerosa Ernährung zur Prophylaxe 

Grundsätzlich gilt bei der Colitis ulcerosa Ernährung, Nahrungsmittel zu vermeiden, die den Magen-Darm-Trakt reizen. Empfohlen werden bei Colitis ulcerosa in der Regel ballaststoffreiche und entzündungshemmende Ernährungsformen mit viel Obst und Gemüse und wenig tierischen Fetten.  

Colitis Ulcerosa Nahrungsergänzungsmittel  

Neben einer ausgesuchten Colitis ulcerosa Ernährung können Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D3, Omega-3-Fettsäuren oder Kurkuma-Kapseln Sinn machen. Auch ballaststoffhaltige pflanzliche Mittel, wie Gerstengras oder Flohsamenschalen bzw. die Kombination aus Myrrhe, Kamille und Kaffeekohle zeigten in Studien vielversprechende Ergebnisse zum Erhalt beschwerdefreier Zeitenbei Colitis ulcerosa.1 

Darüber hinaus werden oft mikrobiotische Präparate mit spezifisch ausgewählten Bakterienkulturen, wie Innovall® CU, empfohlen.Denn diese können einen wertvollen Beitrag begleitend zur Colitis ulcerosa Ernährung leisten.  

Colitis Ulcerosa Ernährung – 3 Diäten im Vergleich

Was essen bei Colitis Ulcerosa – 3 Colitis Ulcerosa Diäten im Vergleich 

Obwohl die Ernährung ein wichtiger Faktor bei der Behandlung der Erkrankung ist, gibt es keine spezielle „Colitis-Ernährung“. Die 3 folgenden Diäten sind jedoch u.a. als unterstützdende Ernährungsformen zur Schub-Prophylaxe bei Colitis ulcerosa und anderen chronisch entzündlichen Darmerkrankungen bekannt geworden. Bitte beachten Sie dabei, dass jegliche gravierende Ernährungsumstellung unter Aufsicht eines Arztes oder qualifizierten Ernährungsberaters erfolgen sollte. Das Ziel ist immer, dass die jeweilige Ernährung zu den individuellen Bedürfnissen des Patienten passt – erlaubt ist, was gut tut! 

Spezielle Kohlenhydrat-Diät2,3,4

Die Spezielle Kohlenhydrat-Diät wurde von Sidney Valentine Haas (1870–1964) zur Behandlung von Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen entwickelt. Ihre Effektivität als Colitis ulcerosa Ernährung wird in erster Linie durch Erfahrungsberichte von Patienten bestätigt.  

Wie bereits der Name vermuten lässt, schränkt die Spezielle Kohlenhydrat-Diät den Verzehr von Kohlenhydraten stark ein: Verboten sind alle Di- und Polysaccharide (Zweifach- und Vielfachzucker) inklusive aller glutenhaltigen Getreidearten wie Weizen und Roggen sowie Kartoffeln und laktosehaltige Milchprodukte. 

Erlaubt sind Monosaccharide (Einfachzucker), z.B. Traubenzucker. Das bedeutet grünes Licht für frisches Obst und Gemüse.  

Nicht so gern gesehen bei dieser Diät sind jedoch eingelegte und industriell verarbeitete (Obst- und Gemüse-) Produkte, zum Beispiel Dosenobst. Auch Soja Produkte gelten als ungeeignet. 

Neben Obst und Gemüse dürfen bei der Speziellen Kohlenhydrat-Diät auch Lebensmittel wie frisches Fleisch, Fisch, laktosefreier Käse, Butter und Honig auf den Teller. Bei Getränken heißt es zum Beispiel: ja zu Wein, nein zu Bier – und natürlich nein zu jeglichen zuckerhaltigen Softdrinks sowie zu Instant-Heißgetränken. 

Paleo Diät4,5

Die Paleo Diät – auch Steinzeitdiät genannt – ist eine Ernährungsform, die sich an der mutmaßlichen Ernährung unserer Ur-Ur-Ur-Vorfahren in der Altsteinzeit orientiert, also sehr weit entfernt von Industrialisierung und Massentierhaltung. Die Paleo Diät gilt als entzündungshemmend und kommt so als Colitis ulcerosa Ernährung in Betracht – zudem soll durch die Paleo Diät langfristig das Darmmikrobiom zum Positiven verändert werden können, wie Studien zeigen.

Die Paleo Diät umfasst diejenigen Lebensmittel, von denen angenommen wird, dass sie schon in der Altsteinzeit verfügbar waren. Dazu gehören fast alle Gemüsesorten (ausgenommen sind Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Mais), wildes Fleisch und Fisch, Obst und Beeren, Meeresfrüchte, Krustentiere, Eier, Trockenfrüchte sowie Kräuter, Pilze, Nüsse und Honig. Zu vermeiden sind Milchprodukte, Getreide und industriell verarbeitete Nahrungsmittel wie Zucker, alkoholische Getränke oder Fertiggerichte sowie Lebensmittel, die erst durch aufwendige technische Verarbeitung genießbar werden.

Essen wie unsere Vorfahren – die Paleo Diät als Colitis Ulcerosa Ernährung

FODMAP-arme Diät4,6,7

FODMAP steht für „fermentierbare Oligo-, Di-, Monosaccharide und Polyole“ und bezeichnet eine Gruppe von Kohlenhydraten und Zuckeralkoholen in Lebensmitteln, die bei manchen Menschen im Dünndarm schlecht aufgenommen werden. Durch die vermehrte Anhäufung im Darm kann es zu Problemen im Magen-Darm-Trakt kommen. Studien belegen mittlerweile die positive Wirkung einer FODMAP-armen Ernährung auf funktionelle Darmerkrankungen wie das Reizdarmsyndrom. Auch bei Colitis ulcerosa kann eine FODMAP-arme Ernährung in Betracht gezogen werden. 

Bei der FODMAP-armen oder FODMAP-reduzierten Ernährung werden FODMAPs weitestgehend vermieden. FODMAPs kommen in unterschiedlichsten Mengen in verschiedenen Nahrungsmitteln vor – dabei sind nicht ganze Lebensmittelgruppen ausgeschlossen, sondern die Empfehlungen werden nach dem jeweiligen Gehalt an z.B.Fruktose, Laktose, Sorbitol und Oligosacchariden pro Lebensmittel festgelegt. Bananen, Erdbeeren und Himbeeren sind beispielsweise erlaubt, Äpfel, Kirschen und Nektarinen nicht.  

Weitere Tipps zu den FODMAP Do‘s & Don‘ts finden Sie hier >>

Colitis Ulcerosa – Ernährung bei akutem Schub

Leider gibt es derzeit keine allgemein gültigen Ernährungsrichtlinien bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Dennoch können Betroffene im akuten Colitis ulcerosa Schub von einer angepassten Ernährung profitieren. Ziel dabei ist vor allem eine Mangelernährung zu verhindern. Ist der Darm während eines Colitis ulcerosa Schubs akut entzündet, so können schwer verdauliche Lebensmittel kontraproduktiv sein. Bei mild verlaufenden Schübern ist eine aufbauende Basis-Schonkost, die den gestressten Darm entlastet zu empfehlen. Folgende Liste mit Schonkost-Speisen kann dabei – je nach Verträglichkeit – Anwendung finden:8

  • Brei aus Hafer-, Reis- oder Hirseflocken 
  • Passierte Tomatensauce oder pürierte Gemüsesuppen 
  • Gekochter Fisch, fettarmes Fleisch 
  • Magerquark, fettarmer Frischkäse (nicht für Menschen mit Laktoseunverträglichkeit oder -sensitivität) 
  • Weiß-, Knäcke- und Toastbrot (nicht für Menschen mit Glutenunverträglichkeit oder -sensitivität) 
Colitis Ulcerosa – was essen bei akutem Schub? 

Kann aufgrund von schwereren Verläufen nicht ausreichend Nahrung zu sich  genommen werden, wird empfohlen auf spezielle hochkalorische Trinknahrung (Formula-nahrung) zurückzugreifen, um eine Mangelernährung zu vermeiden. Es sollte prinzipiell immer, aber vor allem bei schweren Durchfällen, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden (am besten stilles Wasser oder Tee).9

Darüber hinaus sollte in einer Akutphase darauf geachtet werden, dass die Speisen nicht zu heiß oder zu kalt gegessen werden, denn auch das kann den empfindlichen Magen-Darm-Trakt reizen. Dass scharfe Gewürze, Fertiggerichte oder Alkohol vermieden werden sollten, ist sicher selbstredend. 

Anmelden & Gewinnen*

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und bekomme exklusive News, Gewinnspiele, Tipps und Wissenswertes rund um das Mikrobiom.

Diese Adresse ist bereits registriert
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen
Bitte alle Felder ausfüllen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner, sollten Sie die E-Mail zur Bestätigung nicht erhalten.

*Gewinne monatlich 1 von 10 Innovall® Präparaten nach Wunsch (RDS, SUD, AID, ATOP) für 28 Tage.

Colitis Ulcerosa: Risiko Nährstoffmangel und Unterernährung9,1  

Heißt es mal wieder Alarm im Darm, so können die Entzündungsherde dazu führen, dass die Nahrung nicht richtig resorbiert, also vom Körper aufgenommen, wird. Auch Appetitlosigkeit wird bei Colitis ulcerosa Patienten häufig beobachtet. Das führt dazu, dass viele Betroffene unter Verdauungsstörungen, Unterernährung (med.: Malnutrition), Nährstoffmangel und Gewichtsverlust leiden, wodurch Infektionen begünstigt und Krankheitsverläufe verschlechtert werden können. 

Trotz Schmerzen sollte daher – wenn möglich – nicht komplett aufs Essen verzichtet werden. Falls eine starke Entzündungsaktivität keine feste Kost zulässt, so können einige wenige Fastentage mit magenschonenden Tees (z. B. Kamille, Melisse, Fenchel-Kümmel-Anis) und basischen Suppen guttun. Im Notfall kann eine künstliche Ernährung via Infusion, Trinknahrung oder Sondennahrung notwendig sein. In jedem Fall sollte hier die Betreuung durch den behandelnden Arzt erfolgen.9 

Mit ausgewählten Mikrobiotika gegen Colitis Ulcerosa 

Um die Darmflora begleitend zur Standard-Behandlung der Colitis ulcerosa wiederaufzubauen, gibt es – neben bestimmten Ernährungs-Tipps – ausgewählte mikrobiologische Präparate (Mikrobiotika) aus der Apotheke. Mikrobiologische Präparate enthalten speziell ausgewählte, natürlich im menschlichen Darm vorkommende, vermehrungsfähige Bakterienkulturen, die den Erhalt einer gesunden Darmflora fördern und das körpereigene Immunsystem unterstützen können. Studien haben gezeigt, dass durch die Anwendung von einem spezifisch ausgewählten mikrobiologischen Präparat erneute Colitis ulcerosa Schübe vermieden werden konnten.10 

Innovall® CU zum Diätmanagement bei Colitis ulcerosa und Pouchitis enthält die Bakterienstämme Streptococcus thermophilus DSM24731®, Bifidobacterium breve DSM24732®, Bifidobacterium longum DSM24736®, Bifidobacterium infantis DSM24737®, Lactobacillus acidophilus DSM24735®, Lactobacillus plantarum DSM24730®, Lactobacillus paracasei DSM24733® und Lactobacillus delbrueckii ssp. bulgaricus DSM24734®. Besonders wirksame Ergebnisse konnte die Einnahme der speziellen Bakterienkombination in Begleitung zur medikamentösen Colitis uclerosa Behandlung liefern. Hier konnte eine besserer Therapie-Erfolg beobachtet werden als nur mit den Standard-Medikamenten alleine.11 

Neben der Ernährung und speziellen Mikrobiotika können auch Techniken zur Stressreduktion wie Yoga oder autogenes Training einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit leisten, denn Darmkrankheiten stehen oft mit Stress in Verbindung.

Bei Fragen zu unseren mikrobiologischen Präparatem hilft Ihnen Ihr/e Apotheker/in oder der Microbiotica-Kundenservice gerne weiter. 

Alles in Balance – bei Darmerkrankungen helfen spezielle Mikrobiotika, eine abgestimmte Ernährung und Maßnahmen zur Stressreduktion wie Yoga.

Häufige Fragen und Antworten 

Was essen bei Colitis Ulcerosa?

Empfohlen werden bei Colitis lcerosa in der Regel ballaststoffreiche und entzündungshemmende Ernährungsformen mit ausreichend Obst und Gemüse und wenig tierischen Fetten. Zusätzlich können spezifisch ausgewählte Mikrobiotika wie Innovall® CU oder Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D3, Omega-3-Fettsäuren oder Kurkuma Sinn machen. 

Was sollte man bei Colitis Ulcerosa nicht essen?

Grundsätzlich gilt bei der Colitis ulcerosa Ernährung, Nahrungsmittel zu vermeiden, die den Magen-Darm-Trakt reizen. Bei den meisten entzündungshemmenden Ernährungsformen, inklusive der Paleo Diät und der Speziellen Kohlenhydrat Diät, wird empfohlen, Getreide und Milchprodukte möglichst wegzulassen. Das gleiche gilt für tierische Fette und verarbeitete Lebensmittel. Backen bei Colitis ulcerosa ist also nur mit speziellen Mehlen eine gute Idee. 

Welches Obst bei Colitis Ulcerosa?

Frisches Obst ist genauso wie Gemüse ballaststoffreich und sollte zu jeder Colitis ulcerosa Ernährung dazugehören. Je nach den persönlichen Vorlieben und Ernährungsformen ist dabei individuell zu entscheiden, welches Obst man isst und welches nicht. Die Paleo Diät erlaubt beispielsweise eine umfassendere Auswahl an Obst und Gemüse als die LowFODMAP Diät. Auch Lebensmittelunverträglichkeiten und –allergien, z.B. auf Steinobst, sind unbedingt zu beachten. Welches Obst bei Colitis ulcerosa gut vertragen wird, zeigt dann die Erfahrung. 

Welche Vitamine bei Colitis Ulcerosa?

Viele Colitis ulcerosa Patienten sind von Malnutrition und Mikronährstoffmangel betroffen, so dass eine Ergänzung der Nahrung mit speziellen Vitaminen, wie z.B. Vitamin D3 und Nährstoff-Präparaten Sinn machen kann. Die Auswahl dieser Nahrungsergänzungsmittel sollte individuell mit dem behandelnden Arzt oder einem erfahrenen Ernährungsberater besprochen und regelmäßig überprüft werden. 

2
3
7