MICROBIOTICA mikrobiologische Präparate

Bewegung und Ballaststoffe können helfen!

Die Ernährung bei Divertikelerkrankungen kann helfen, einer Verschlechterung der Symptomatik vorzubeugen. Neben dem Alter gelten auch ballaststoffarme Ernährung, chronische Verstopfung, Übergewicht und Bewegungsmangel als mögliche Faktoren, die eine Divertikelerkrankung begünstigen können.

Lassen Sie es nicht soweit kommen und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil:

  1. Nehmen Sie ausreichend Ballaststoffe wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu sich. Der Berufsverband der Internisten empfiehlt den täglichen Verzehr von mindestens 5 Portionen Obst oder Gemüse, um einen positiven Effekt auf den Darm zu erzielen.
    • Der Nahrungsbrei verbleibt länger im Magen und verlängert so das Sättigungsgefühl
    • Die Verdauung, und somit ein regelmäßiger Stuhlgang, wird gefördert.
    • Der Stuhl wird weicher, was den Druck im Darm reduziert und die Divertikelbildung verhindert
  2. Halten Sie sich fit durch regelmäßige Bewegung und sportliche Aktivität.
  3. Trinken Sie ausreichend. Ballaststoffe binden Wasser, d.h. bei ballaststoffreicher Ernährung sollte man darauf achten, mind. 1,5-2 Liter Flüssigkeit am Tag zu trinken. Dies wirkt Verstopfungen entgegen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Um ballaststoffreich zu essen, müssen Sie nicht auf gewohnte Lebensmittel verzichten. Achten Sie beim Einkauf ein wenig auf die Inhaltsstoffe und kombinieren Sie Lebensmittel, ohne auf Geschmack verzichten zu müssen. Z.B. hat Roggenmehl fast die doppelte Menge an Ballaststoffen wie Weizenmehl. Schon alleine die Kombination dieser beiden Produkte erhöht den Ballaststoffgehalt. Eine plötzliche Umstellung auf ballaststoffreiche Ernährung führt manchmal zu Blähungen, Druck- und Völlegefühl. Gehen Sie es langsam an!

Die folgende Liste gibt einen Überblick über einige ballaststoffreiche Lebensmittel:

LebensmittelBallaststoffe (g/100g)
Flohsamenschalen83,7
Leinsamen35,0
Bulgur13,0
Erdnüsse11,7
Mandeln11,4
Artischocke11,4
Amaranth10,3
Haferflocken10,0
Mais (Popcorn)10,0
Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen9,3
Roggenmehl Typ 9978,6
Vollkornpasta7,7
Getrocknete Pflaumen7,1
Rosinen6,7
Walnüsse6,1
Kidneybohnen6,0
Erbsen5,4
Weizenmehl Typ 10505,2
Heidelbeeren4,9
Himbeeren4,7
Kichererbsen4,5
Rosenkohl4,4