Die 7 besten Hausmittel, um das Immunsystem zu stärken

Ein starkes Immunsystem ist die Grundvoraussetzung um gesund zu bleibenund Krankheitserreger erfolgreich abzuwehren. Aber nicht jede Person hat das Glück, mit einem kraftvollen Abwehrsystem ausgestattet zu sein. Die körpereigene Abwehr wird das ganze Jahr über gefordert. Daher ist es ganzjährig angebracht, das Immunsystem zu stärken. Einfache Mittel wie ausreichend Entspannung, Sport und gesunde Ernährung sind besonders hilfreich. Doch auch im heimischen Küchenregal finden sich zahlreiche Immunabwehr-Unterstützer. Nicht nur Tee zur Stärkung des Immunsystems, auch rezeptfreies Lächeln sind wahre Immunbooster sowie Wohlfühlhelfer. Was sonst noch hilfreich ist und warum simple Hausmittel zur Stärkung des Immusystems so erfolgversprechend sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Immunsystem reagiert auf langfristige äußere Einflüsse wie Stress, Schlafentzug und Nährstoffmangel.
  • Es gibt verschiedene Hausmittel, die der körpereigenen Abwehr unter die Arme greifen können.
  • Pflanzliche Extrakte, Wechselduschen und einfache Umstellungen im Alltag sind hilfreich zur Stärkung des Immunsystems.
  • Immunstärkende Hausmittel kann man in die tägliche Ernährung integrieren
  • Mikrobiotika schenken wertvollen Darmbakterien Aufmerksamkeit. Diese sind entscheidend an der Abwehr von Krankheitserregern beteiligt.

Power für das Immunsystem: beste Hausmittel im Überblick

Menschen, die ihr Immunsystem schnell stärken möchten, haben verschiedene Anforderungen. Viele möchten ihre Immunabwehr auf natürliche Weise stärken. In dem Zusammenhang wird häufig der Suchbegriff: „Immunsystem stärken pflanzlich“ genutzt. Untersuchungen zeigen, dass sich einige Hausmittel gut eignen, um das Immunsystem natürlich zu stärken. Pflanzliche Mittel zählen übrigens auch zu den immunstärkenden Hausmitteln.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Zum einen können viele Immunsystem-Hausmittel schnell und einfach in den Alltag eingebunden werden. Zum anderen kosten sie häufig gar nichts oder nur wenig.

Immunsystem stärken: Hausmittel Nr. 1 – Schlafen

Den Anfang macht ein Hausmittel, das eigentlich selbstverständlich sein sollte. Die Rede ist von ausreichend Schlaf. Lange Zeit war nicht klar, auf welche Weise das Immunsystem vom Schlaf profitiert. Eine Studie deckte dann auf, dass schon drei Stunden Schlafentzug ausreichen, um die Immunzellen, genauer gesagt T-Zellen, in ihrer Funktionsfähigkeit zu schwächen.1 Als optimale Schlafdauer sehen Experten 7-8 Stunden pro Nacht an. Studien zufolge kann eine übersichtliche Schlafdauer von nur fünf Stunden das Sterberisiko erhöhen. Die gute Nachricht ist aber, dass Wenigschläfer am Wochenende ihren Schlaf nachholen können, um das Risiko so wieder auszugleichen.2

Gut zu wissen!

Eine gute Schlafhygiene ist besonders wichtig, wenn es um die Nachtruhe geht. Eine Raumtemperatur von 16-18 Grad, gemütliche Bettwäsche und eine ruhige Umgebung erhöhen die Schlafqualität.

Abwehrkräfte stärken: Hausmittel Nr. 2 – Bewegung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Todesursache Nummer 1. Eine effektive Maßnahme, um das komplexe System fit zu halten, ist Bewegung. Auch das Immunsystem profitiert von regelmäßigen sportlichen Einlagen. Forscher haben festgestellt, dass moderate Bewegung einen Anstieg der Immunzellen bewirkt. Fahrradfahren, Joggen, Schwimmen und Co. eignen sich besonders gut.3

Gut zu wissen!

Wer ständig bis zur Belastungsgrenze oder darüber hinaus trainiert, kann das Immunsystem mit dem Sport sogar schwächen. Daher ist es entscheidend, seine eigenen Grenzen zu kennen und sich langsam zu steigern.

Zuviel Sport schwächt das Immunsystem.

Immunsystem aufbauen: Hausmittel Nr. 3 – Wechselduschen

Zugegeben, Wechselduschen sind nicht für jedermann angenehm. Allerdings kann die Begegnung mit heißem und kaltem Wasser das Immunsystem stärken, so eine Untersuchung der Universität Jena. Forscher konnten Hinweise darauf finden, dass die Wechselduschen die Lymphozytenanzahl erhöhten. Das ist sehr spannend, denn die weißen Blutkörperchen sind maßgeblich an der Abwehr von Krankheitserregern beteiligt.4

Gut zu wissen!

Bei Wechselduschen wird alle 2-3 Minuten zwischen warmem und kaltem Wasser gewechselt. Optimalerweise sollte eine Wechseldusche 10 Minuten dauern und mit kaltem Wasser abgeschlossen werden.

Immunsystem stärken: Hausmittel Nr. 4 – Sonnenbaden

Dieses Hausmittel ist gleichermaßen einfach wie genial. Der menschliche Organismus besitzt die einzigartige Fähigkeit, mithilfe der Haut Vitamin D zu synthetisieren. Allerdings müssen für diesen Prozess Sonnenstrahlen auf die Haut treffen. Vitamin D ist wichtig, um das Immunsystem zu stärken. Gesundheitsexperten raten dazu, jeden Tag 10 Minuten in der Sonne zu verbringen. Dabei sollten Hände, Arme und Gesicht frei liegen und nicht mit Sonnencreme geschützt werden. Vorsicht: Um keinen Hautkrebs zu riskieren, sollte die ungeschützte Zeit in der Sonne unbedingt im Auge behalten werden.5

Gut zu wissen!

Im Alter lässt die Synthesefähigkeit der Haut nach. Auch Menschen, die berufsbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen nicht genügend Sonne abbekommen, können einen Vitamin D-Mangel entwickeln. In dem Fall kann ein Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein.

Abwehrkräfte stärken: Hausmittel Nr. 5 – Saft

Immunsystem stärken mit Saft, geht das überhaupt? Ja, wenn es das richtige Produkt ist, kann das durchaus gelingen. Der Körper benötigt zahlreiche Nährstoffe, um die komplexen Abläufe, auch im Immunsystem, sicherzustellen. Eine gesunde Ernährung ist der Schlüssel dazu. Vitamine und Mineralstoffe können aber auch als Saft aufgenommen werden. 

  • Tomatensaft: Schon Urvölker aus Südamerika verwendeten Tomatensaft zur Herstellung von Arzneigetränken. Er enthält nicht nur reichlich Vitamin A und C sowie Natrium und Kalium. Der besondere Inhaltstoff ist Lycopin, ein sekundärer Pflanzenstoff der den Tomaten die rote Färbung gibt(Carotinoid). Zusammen mit Alpha-Carotin und Beta-Carotin wirkt Lycopin als Antioxidans, der freie Radikale einfangen und vernichten kann und so die Abwehrkraft des Körpers stärkt. Außerdem regt Lycopin die Vermehrung der weißen Blutkörperchen an, die Krankheitserreger bekämpfen und ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sind.
  • Orangensaft ist ein echter Booster für das Immunsystem. Er enthält neben viel Vitamin C auch wertvolle Antioxidantien. 
  • Smoothie-Power für das Immunsystem: Eine Alternative, um gesunde Lebensmittel zu uns zu nehmen, bieten leckere Smoothies aus frischem Obst oder Gemüse. Unter den immunstärkenden Nähstoffen findet man die Vitamine C, D, E sowie Zink und Selen.

Gut zu wissen!

Wenn Sie Ihr Immunsystem mit Saft stärken möchten, greifen Sie immer auf frischgepressten Saft oder Direktsaft zurück, die nicht mit zusätzlichem Zucker versehen sind. So bleibt auch die Waage im Gleichgewicht. Wer keine Zeit oder Geduld zum Saft selbermachen hat, kann sich auch Direktsaft to go im Supermarkt kaufen.

Frischgepresste Säfte und Smoothies stecken voller Nährstoffe, die auch für das Immunsystem gut sind.

Immunsystem aufbauen: Hausmittel Nr. 6 – Stressreduzierung & Entspannung

Die Effektivität des Immunsystems wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Einer davon ist Stress. Kurzfristiger Stress kann zu einer erhöhten Produktion von Immunzellen führen und somit positiv für den Körper sein. Lang andauernder Stress (zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit) schwächt dagegen das Immunsystem stark. Die Ausschüttung von Stresshormonen verhindert, dass eine angemessene Immunantwort gegen potentielle Krankheitserreger (z.B. Lippenherpes) erfolgen kann.6 Nicht zuletzt sagt man, wer unter Dauerstress leidet, wird schneller krank und langsamer wieder gesund. 

Deshalb ist es besonders wichtig, zum einen Stressoren im Alltag zu erkennen und zu beheben und zum anderen für regelmäßige Entspannungsphasen im Alltag zu sorgen. Dabei helfen Bewegung oder Entspannungstechniken wie Meditation und autogenes Training.

Gut zu wissen!

Stress wird genauso wie Entspannung sehr individuell wahrgenommen. Manchmal ist es notwendig, mehrere Methoden auszuprobieren, um herauszufinden, welche für einen persönlich am effektivsten ist.

Immunsystem stärken: Hausmittel Nr. 7 – Pflanzliche Extrakte

Es gibt zahlreiche pflanzliche Helfer, um das Immunsystem zu stärken. Häufig genannt werden Heilkräuter wie:

  • Melisse
  • Ingwer
  • Salbei
  • Thymian
  • Ginseng 
  • Rosenwurz

Besonders erfolgversprechend scheint aber die Gattung Sonnenhut (Echinacea) zu sein. In Studien zeigte sich, dass sie die Arbeit der Immunzellen unterstützen kann. Dafür machen Forscher die enthaltenen ätherischen Öle, sekundäre Pflanzenstoffe, Polysaccharide oder in Pflanzen enthaltene Vitamine verantwortlich.7,8,9

Gut zu wissen!

Echinacea gibt es in Form von Tabletten oder Lösungen. Die pflanzlichen Präparate können eingenommen werden, wenn sich erste Erkältungsanzeichen bemerkbar machen. Allerdings sollten Sonnenhutprodukte maximal 10 Tage Anwendung finden.

Heilkräuter lassen sich einfach auf der Fensterbank züchten und können dazu beitragen das Immunsystem zu stärken.

Atemwegsinfektionen bei Kindern vorbeugen – aus dem Bauch heraus

Das Immunsystem hat seine Zentrale im Darm und ist bei Kindern noch in der Lernphase. Inzwischen ist nachgewiesen, dass Darmbakterien eine große Rolle bei der Entwicklung des Immunsystems spielen. Um Erkältungen zu vermeiden, kann es durch ein ausgewähltes Microbioticum trainiert und gestärkt werden. Wieso?

Die Nase läuft, das Kind hustet und ist quengelig. Eindeutig: Den Sprössling hat eine Erkältung (med. grippaler Infekt) erwischt. Bei Krippen- oder Kitakindern kommt das durchschnittlich zehnmal im Jahr vor. Meist handelt es sich um harmlose Infektionen der oberen Atemwege (Hals, Rachen, Nasenhöhle und  Nasennebenhöhlen). Diese häufigen Infekte können eine Belastung für die ganze Familie sein.Zu 90 % sind Viren die Verursacher. Die Symptome eines grippalen Infekts ähneln denen einer Grippe (verursacht durch Influenza-Viren), werden aber hauptsächlich von Rhinoviren ausgelöst. Diese werden sehr leicht durch Husten, Niesen oder direkten Kontakt, beispielsweise beim Spielen, übertragen (Tröpfchen- bzw. Schmierinfektion). Bei Kleinkindern haben diese Viren ganzjährig leichtes Spiel, da das kindliche Immunsystem noch nicht vollständig ausgereift ist.

Nase voll von „Nase voll“?

Oft leiden in dieser Zeit nicht nur die kleinen Patienten sondern auch deren Eltern. Sie pflegen und sorgen sich um die kranken Kinder, Schlaf wird zur Mangelware und die Organisation des Familien- und Arbeitsalltags wird zur Herausforderung. Eltern stehen daher oft an ihrer Belastungsgrenze und suchen nach effektiven Immunsystem-Präparaten.

Medikamente die gezielt gegen Erkältungsviren wirken gibt es nicht. Antibiotika wirken nicht gegen Viren. Gängige Erkältungsmittel dienen daher meistens nur der Symptomlinderung. So können z.B. kurzfristig Arzneimittel zur Schmerzlinderung und Fiebersenkung eingesetzt werden. Bei Kindern helfen in vielen Fällen auch schon altbewährte Hausmittel wie:

  • viel Ruhe
  • Schlaf
  • Kräutertees
  • Inhalation
  • frische Luft 
  • leichtes, vitaminreiches Essen.

Atemwegsinfektionen gar nicht erst aufkeimen lassen

Um perfekt zu reifen benötigt das kindliche Immunsystem jede Menge Trainingspartner! Die Entwicklung des kindlichenImmunsystems ist daher auf den Kontakt mit Darmbakterien als Trainingspartner angewiesen. Ohne Darmflora funktioniert kein Immunsystem.10 Daher ist es ganz besonders für Kinder wichtig ihren Darm gesund zu halten. Ausgewählte Bakterienstämme mit besonderen Eigenschaften, wie z.B. Lactobacillus acidophilus NCFM® und Bifidobacterium lactis Bi-07® (enthalten in Innovall® AIR) sind in der Lage, das Immunsystem so zu aktivieren und zu regulieren, dass es schneller und effektiver auf eindringende Viren reagieren kann. Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten und Fieber werden seltener.11

Immunsystem stärken mit Darmaufbau

Die Kommandozentrale des Immunsystems hat sich mit ca. 80 % aller Immunzellen im Darm niedergelassen. Denn der Darm bietet eine der größten Kontaktflächen des Körperinneren zur Außenwelt. Das bedeutet Höchstleistung für das Immunsystem, das gemeinsam mit den Darmbakterien daran arbeitet, keine fremden Stoffe oder Krankheitserreger durch die Darmbarriere hindurchzulassen. In einem komplexen Wechselspiel zwischen gesundheitsfördernder Darmflora (auch Mikrobiota genannt) und körpereigenen Zellen wird die Abwehr von Krankheitserregern bereits in der Kindheit trainiert. Die wertvollen Bakterien im Darm haben dabei einen umfangreichen Auftrag. Sie spalten nicht nur die Nahrung und stellen Vitamine her. Sie verdrängen auch aktiv unerwünschte Eindringlinge, indem sie antimikrobiell wirkende Substanzen bilden und über Botenstoffe Immunantworten modulieren können. Zahlreiche Studien belegen, dass das Immunsystem eng mit der Darmflora verknüpft ist und ohne sie nicht effektiv arbeiten kann. Entsprechende Beobachtungen wurden auch in zahlreichen Studien gemacht.12

Die Aufrechterhaltung des empfindlichen Mikrobioms ist also unabdingbar, wenn es um ein starkes Immunsystem geht. Leider sind die kleinen Helfer echte Sensibelchen. Durch äußere Einflüsse wie Antibiotika, unausgewogene Ernährungsweisen oder chronischen Stress kann ihre Gemeinschaft stark beeinträchtigt werden. Dann kann es sinnvoll sein, mit gezielten mikrobiologischen Präparaten den Darm aufzubauen. Dafür bewährt hat sich z.B. Innovall® AID mit zehn natürlich im menschlichen Darm vorkommenden Bakterienkulturen. Im Darm könne sich die enthaltenen Bakterienstämme ansiedeln, vermehren und so die restliche Bakteriengemeinschaft anregen sich wieder in Balance zu bringen.

FAQ

Welche Hausmittel stärken das Immunsystem?

Am erfolgversprechendsten sind Bewegung an der frischen Luft, eine gesunde Ernährung und die Stressvermeidung. Pflanzliche Extrakte, z.B. aus der Gattung Sonnenhut (Echinacea-Pflanzen), haben ebenfalls gute Wirkungen erzielt. Besonders wichtig ist auch der Erhalt einer gesunden Darmflora, die mit gezielten mikrobiologischen Präparaten, wie Innovall® AID, unterstützt werden kann.

Wie lange dauert es, das Immunsystem zu stärken?

Dadurch, dass sich die Zellen des Immunsystems ständig erneuern, kann die körpereigene Abwehr durchaus relativ schnell gestärkt werden. Allerdings ist dieser Vorgang sehr individuell und hängt von der zugrunde liegenden Ursache für ein schwächelndes Immunsystem ab. Daher sollten zur Sicherheit einige Wochen eingeplant werden.

Ist Tee gut für das Immunsystem?

Es gibt verschiedene Teezubereitungen, die das Immunsystem stärken sollen. Das erreichen die Heilkräuter meist dadurch, dass sie die Bestandteile des Abwehrsystems unterstützen. Hierfür eignet sich z.B. Kamillentee. Er soll die Produktion weißer Blutkörperchen ankurbeln, die wiederum Viren und Bakterien bekämpfen.