MICROBIOTICA mikrobiologische Präparate

Wie wird Neurodermitis therapiert?

Auch wenn aufgrund der Vererbungskomponente Neurodermitis selbst nicht als vollständig heilbar gilt, sind die Möglichkeiten der Behandlung umfangreich. Sie reichen von unterschiedlichen Therapieverfahren bis hin zu einer Vielzahl an Medikamenten, die dafür/dagegen eingesetzt werden. Hierbei kommen vor allem äußerlich anwendbare Therapeutika zur Stärkung der Hautbarriere oder mit anti-entzündlicher Wirkung zum Einsatz. Bei Neurodermitis ist die Art der Behandlung abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und wird dem jeweiligen Status angepasst. Meist wird in einer Stufentherapie behandelt und je nach Fortschritt der Erkrankung wird über die Basistherapie hinaus spezifisch entschieden, wie weiter zu verfahren ist.

Mikrobiologische Präparate bei Neurodermitis und warum bestimmte Bakterienstämme für den Darm und auch die Haut wichtig sind.

Das Vorhandensein von unterschiedlichen Bakterienstämmen ist für die Aufrechterhaltung einer optimal funktionierenden Verdauung, aber auch für die Aufrechterhaltung der Darmbarriere mit dem darmeigenen Immunsystem von großer Bedeutung. 80% des Immunsystems sitzen nämlich im Darm und dieses wird z.T. durch die Darmflora gesteuert. Wenn die vorhandene Bakterienvielfalt gestört oder vermindert ist, kann es neben Erkrankungen des Darms und damit über das Immunsystem auch zu Erkrankungen der Haut kommen. Mit mikrobiologischen Präparaten kann die Vielfalt der Darmflora wieder erhöht und das darmeigene Immunsystem unterstützt werden. Wichtige Bakterien, die in diesem Zusammenhang von Bedeutung sind, können durch geeignete Präparate zugeführt werden. Dadurch kann das überschießende Immunsystem von Neurodermitikern reguliert und Symptome gelindert werden.

Wie kann ich Symptomen der Neurodermitis vorbeugen?

Mindestens 30% aller Kinder, die unter einer Neurodermitis leiden, leiden auch im Erwachsenenalter zeitweilig an Ekzemen. Es empfiehlt sich daher, nach Möglichkeit, eine Ursachenvermeidung in Betracht zu ziehen oder zumindest eine Behandlung von Neurodermitis vorsorglich zu unterstützen.

In den Leitlinien der Ärzte wird eine Basistherapie (z.B. Verwendung von fetten Salben) als sichere und effektive Maßnahme zur Prävention von Neurodermitis empfohlen. Zudem gibt es die Möglichkeit, mit der langfristigen Einnahme von mikrobiologischen Präparaten die Überreaktion des Immunsystems zu regulieren und so die Symptome in den Griff zu bekommen.

Das erste Microbioticum bei allen Formen der atopischen Dermatitis

  • Natürlich im menschlichen Darm vorkommende Bakterienstämme
  • 10 Milliarden vermehrungsfähige Keime in der Tagesdosis
  • Überlebensfähigkeit im Verdauungstrakt durch Magen- und Gallensaftresistenz
  • Hohe Vermehrungsfähigkeit im Darm
  • Gesicherte Stabilität und Haltbarkeit

Mehr Infos