MICROBIOTICA mikrobiologische Präparate

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Reizdarmsyndrom?

Beim Auftreten des Reizdarmsyndroms können keine organischen Ursachen für die Beschwerden festgestellt werden. Daher bleibt in erster Linie nur die Möglichkeit der gezielten symptomorientierten Therapie. Hierbei werden einzelne Symptome reduziert und dadurch Linderung verschafft.
In den Leitlinien für Ärzte werden dafür Medikamente, mikrobiologische oder auch pflanzliche Präparate als Möglichkeit zur Behandlung in Betracht gezogen.

Wie wird symptomorientiert behandelt?

Je nach RDS-Typ werden die Patienten entsprechend ihrer im Vordergrund stehenden Beschwerden symptomatisch behandelt. Verordnet werden z.B. Abführmittel gegen Verstopfung, Anti-Durchfall- bzw. -Blähungsmittel und krampflösende Medikamente, oft auch in Kombination.
Die Symptome können dadurch jedoch meist nur kurzfristig verbessert werden. Aufgrund der vielfältigen und wechselnden Symptome beim Reizdarmsyndrom kann dies auch dazu führen, dass zwar das im Vordergrund stehende Symptom gelindert wird, jedoch ein anderes nun in den Vordergrund rückt. Auch langfristige Probleme mit Verträglichkeit und Nebenwirkungen der Medikamente können auftreten.
Eine nachhaltige Besserung wird durch die rein symptomorientierte Behandlung selten erreicht, da diese Therapie nicht an den Auslösefaktoren vom Reizdarmsyndrom ansetzt.

Therapiemöglichkeit mit mikrobiologischen Präparaten

Um nicht nur einzelne Symptome zu lindern, sondern das Reizdarmsyndrom ursächlicher zu behandeln und Darm- und Immunsystem zu stärken, bieten sich mikrobiologische Präparate an.
Grund dafür ist, dass die Darmflora aus einer Reihe verschiedener Bakterien besteht, die für die Funktion des Darms und des Immunsystems eine wichtige Rolle spielen. Menschen, die an einem Reizdarmsyndrom leiden, weisen oft ein Ungleichgewicht in der Mikrobiota auf, welches enorme Auswirkungen auf die Darmbarriere und das Darmnervensystem haben kann. Mikrobiologische Präparate können hier eingreifen und setzen damit direkter an den Auslösefaktoren des Reizdarmsyndroms an. Das hat den Vorteil, dass es einer ursächlichen Behandlung sehr nahe kommt. Geeignete mikrobiologische Präparate setzen also nicht nur an den einzelnen Symptomen an, sondern können mehrere Symptome gleichzeitig lindern.