Darmhypnose: Clever das Bauchhirn beruhigen

Darmhypnose: Clever das Bauchhirn beruhigen

Das Gehirn und der Darm können sich durch ein Geflecht an Nervenzellen miteinander austauschen. Alleine das Bauchhirn verfügt über bis zu 150 Millionen Nervenzellen. Die Kommunikation dient beispielsweise dazu, den Körper auf Hungergefühle und Verdauungsprobleme aufmerksam zu machen. Doch die Verbindung hat auch ihre Tücken. Beim Reizdarmsyndrom führen selbst kleinste Reize zu einer ausgeprägten Darmaktivität. Bauchschmerzen, Völlegefühl oder häufige Toilettengänge sind dann oft die Folge.1 Zur effektiven Linderung der Beschwerden empfehlen ärztliche Leitlinien eine Kombination aus Akutmedikation, einem spezifischen Reizdarm-Microbioticum, Ernährungsempfehlungen und ausgewählten Entspannungstechniken für den Darm.2 Studien haben gezeigt, dass für Letzteres die Reizdarm-Behandlung mit Hypnose wirkungsvoll sein kann.3 Wie die Darmhypnose helfen kann, den Darm dauerhaft zu entspannen, erfahren Sie hier.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Darmhypnose erreichen Anwender*innen einen tiefen Entspannungszustand und widmen sich mit viel Aufmerksamkeit ihrem Darm.
  • Die Darmhypnose setzt auf Imagination – Anwender*innen stellen sich ihren Darm beispielsweise als ruhig fließenden Fluss vor.
  • Reizdarm-Betroffene können die Darmhypnose gemeinsam mit Expert*innen oder Zuhause, zum Beispiel mithilfe einer Audio-CD, durchführen.
  • In Studien überzeugten sowohl die selbst durchgeführte als auch die durch Expert*innen angeleitete Darmhypnose – Reizdarm-Betroffene konnten ihre Lebensqualität mit dem Entspannungsverfahren steigern.
  • Viele Anwender vertrauen auf die Kombination aus Darmhypnose und Microbiotica.

Was ist Darmhypnose?

Darmgerichtete Hypnotherapie ist eine Form der medizinischen Hypnose, die von einem speziell ausgebildeten Therapeuten durchgeführt wird. Studien zeigten vor allem eine Wirksamkeit bei Reizdarmsyndrom. Es gibt aber auch erste Nachweise bei funktionellen Bauchschmerzen, funktioneller Dyspepsie (Reizmagen), Zwölffingerdarmgeschwüren, unspezifischen Brustschmerzen, Colitis ulcerosa sowie bei Globussyndrom und Reflux.4

Die Darmhypnose geht auf die Forschungen von Peter Whorwell zurück. Als Gastroenterologe prägte er den Begriff „Darmfokussierte Hypnosetherapie“ (gut directed hypnotherapy; kurz: GDH). Bei der Darmhypnose wird allerdings nicht der Darm hypnotisiert. Vielmehr wird durch Imaginationen gezielt die Informationsstörung der Darm-Hirn-Achse überschrieben, die bei Reizdarm-Betroffenen vorliegt. Die Patient*innen haben eine stark erhöhte Wahrnehmung auf Bauchsignale (viszerale Hypersensitivität), wie zum Beispiel auf die Dehnung der Darmwand durch Gase oder Nahrungsbrei. Die Schmerzschwelle ist bei ihnen enorm herabgesetzt. Mit der gezielten Beeinflussung der Wahrnehmung oder des Fühlen, wird dagegen ein tiefer Entspannungszustand hervorgerufen und die Fehlbewertung des Gehirns überschrieben. Neben der viszeralen Hypersensitivität werden dadurch auch die Darmbewegung und die Säureproduktion des Magens positiv beeinflusst.

Mit Darmhypnose Reizdarm heilen und Darm beruhigen?

Die Behandlung von Reizdarmsyndrom ist in der Regel eine Herausforderung, da die Ursachen meist multifaktoriell sind. Die Behandlung besteht aus symptomatischer Medikation, Ernährungsberatung, einem spezifischen Reizdarm-Microbioticum (z.B. Lactobacillus plantarum 299v ) und psychischer Entspannung durch verschiedene Techniken (z.B. Yoga oder Darmhypnose). Die Erfolgsraten der auf den Darm gerichteten Hypnotherapie variieren zwischen 49 % und 100 % bei Erwachsenen und Kindern.5

Zunehmende Erkenntnisse deuten darauf hin, dass beim Reizdarmsyndrom die Darm-Hirn-Achse eine Schlüsselrolle spielt. Dabei handelt es sich um Signalwege zwischen dem Darm und dem Gehirn, welche in beide Richtungen miteinander kommunizieren. Dieses komplexe Zusammenspiel beeinflusst sowohl die Darm-Mikrobiota als auch das Gehirnverhalten tiefgreifend.

Das veränderte Darm-Mikrobiom (med. Dysbiose) ist relevant für die Entstehung von funktionellen gastrointestinalen Störungen wie Reizdarmsyndrom, aber auch neurologischen und psychischen Störungen. Infolgedessen entwickelt sich die Mikrobiom-Modulation zu einer neuen, effektiven therapeutischen Perspektive. Parallel werden psychologische Interventionen, einschließlich Darmhypnose, eingesetzt, um die Darm-Hirn-Achse noch effektiver zu modulieren.6

Klinische Studien mit Kindern berichteten über positive Wirkungen der Reizdarm-Hypnotherapie. Eine Studie zeigte sogar langanhaltende positive Wirkungen bis zu 5 Jahre nach der Behandlung.5

Gut zu wissen!

Betroffenen hilft es oft, sich über die Darmhypnose-Erfahrungen mit anderen auszutauschen. Nicht jede Entspannungstechnik wirkt bei jedem gleich. Leiden auch Sie unter einem Reizdarmsyndrom und interessieren sich für die Darmhypnose? Dann ist es wichtig, dass Sie sich auf die Hypnose einlassen. Innere Hürden oder Vorbehalte können den Erfolg der Darmhypnose beeinträchtigen.

Die Darmhypnose bei Reizdarmsyndrom ist kein Hokuspokus, sie überzeugt in vielen Studien.

Wo kann man Darmhypnose durchführen?

Trotz ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit ist die medizinische Darmhypnose in Deutschland meist noch nicht sehr verbreitet und nur an spezialisierten Zentren verfügbar. Einen speziell dafür ausgebildeten Therapeuten (z.B. Arzt, Psychologen oder Heilpraktiker für Psychotherapie) findet man am ehesten über eine gezielte Internetsuche.

Klassisch findet die Darmhypnose beim Therapeuten als Einzelsitzung statt. Es gibt jedoch inzwischen einige Studien die gezeigt haben, dass auch eine Gruppentherapie die Beschwerden von Reizdarmpatient*innen lindert.3 Egal ob Einzel- oder Gruppensitzung, begleitend werden immer auch Übungen für Daheim integriert. Dafür eignen sich Audio-CDs, Videos oder sogar spezielle Apps, die ganz bequem von zu Hause aus verwendet werden können.4

Das Gute!
Falls kein Therapeut zur Verfügung steht, kann diese selbstangewendete Darmhypnose bei Kindern und Erwachsenen eine wirksame Alternative sein!7 Selbstübungsalternativen sind nachweislich genauso wirksam wie die Face-to-Face-Hypnose. Das Entscheidende ist nämlich: Bei der Darmhypnose ist Regelmäßigkeit gefragt!5

So funktioniert die Darmhypnose

Schließen Sie die Augen, entspannen Sie sich und stellen Sie sich Ihren Darm frei von Schmerzen und Beschwerden vor. Mit einer Hypnosebehandlung durch einen qualifizierten Therapeuten (z.B. Arzt, Psychologe oder Heilpraktiker für Psychotherapie) kann dies Realität werden.
Das Reizdarmsyndrom ist komplex und die Ursachen sind bei jedem Betroffenen anders. Aber man weiß, dass viszerale Überempfindlichkeit und empfindliche Nervenenden im Darm dazu führen, dass Patient*innen mehr Schmerzen und Motilitätsprobleme haben.

Das Spannende an der Darmhypnose ist, dass sie, im Gegensatz zu Medikamenten, direkt an der Darm-Hirn-Achse ansetzt. Darmgerichtete Hypnose behebt die „Miss-Kommunikation“ zwischen Gehirn und Darm. Es ist ein besonderer mentaler Zustand, in dem der Reizdarm-Betroffene in einen fokussierten Bewusstseinszustand geführt wird, während er sich tief entspannt fühlt. Die Technik verwendet Suggestion, Bilder und Entspannung, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen und wird an das Symptomprofil der Patientinnen angepasst. Die auf den Darm gerichtete Hypnotherapie verwendet Suggestionen, die darauf abzielen, den Darm zu beruhigen und verhindert unnötige Fokussierung auf Beschwerden im Körper.

Medizinische Hypnose ist keine Bühnenhypnose, und selbst Menschen, die zuvor skeptisch waren, empfinden dies typischerweise als angenehme Erfahrung. Die Patient*innen behalten dabei die vollständige Kontrolle über ihren Geist und Körper. Die Hypnose führt Entspannung mit gezielten Vorschlägen herbei, um die Funktion des Verdauungstrakts zu verbessern.

Eine Darmhypnose-Sitzung besteht meist aus 3 Phasen:

  1. Begonnen wird zunächst mit der hypnotischen Induktion. Dies ist die Phase der Tiefenentspannung. Während dieser Phase werden Patient*innen durch Entspannungsübungen geführt und sanft in einen konzentrierten Zustand entspannter Aufmerksamkeit versetzt. Wer einen Yoga-Kurs oder eine geführte Meditation besucht hat, kennt die Entspannungsübungen vielleicht. Möglicherweise wird man aufgefordert, die Augen zu schließen und dann Gesicht, Arme, Bauch und Rücken zu entspannen oder sich auf die Atmung zu konzentrieren. Diese Induktion kann in jeder Hypnotherapiesitzung fast genau gleich wiederholt werden und kann helfen im Laufe der Zeit schneller und effektiver einen Zustand konzentrierter Entspannung zu erreichen. Sobald die Induktionsphase abgeschlossen ist, sollte man feststellen, dass sich der Körper ruhig anfühlt und man in der Lage ist, äußere Ablenkungen zu ignorieren, während man sich auf die Stimme des Therapeuten konzentriert.8
  2. In der zweiten Phase der Sitzung wird eine Visualisierungsübung eingesetzt, um dem Geist zu helfen, sich auf das zu konzentrieren, was im Darm passiert. Diese Imaginationen können folgendermaßen aussehen:
    • Betroffene stellen sich ihren Darm als einen Fluss vor, der gleichmäßig und langsam fließt.
    • Mit den Händen auf dem Bauch geben Patient*innen Wärme und Licht an den Magen-Darm-Trakt ab und spenden sich selbst Wohlbefinden.
Bei der Darmhypnose helfen Imaginationen, wie sich den Darm als ruhig fließenden Fluss vorzustellen.
  1. Die letzte Phase einer auf den Bauch gerichteten Hypnotherapiesitzung konzentriert sich normalerweise darauf, hilfreiche Vorschläge einzubringen. „Suggestionen“ sind einfache Aussagen, die der Hypnotherapeut an das Unterbewusstsein der Betroffenen übermittelt, wo sie leichter aufgenommen und bearbeitet werden können.
    Während einer Reizdarm-Hypnose-Sitzung könnten das folgende Aussagen sein:
    • „Sie bleiben frei von jeglichen Symptomen wie Bauchschmerzen, Durchfall, Blähbauch oder Blähungen.“
    • „Ihr Bauch wird sich wohl und entspannt anfühlen.“
    • „Sie werden sich Stunde für Stunde, Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat besser fühlen.“

Das Hören von Suggestionen während einer Hypnotherapie-Sitzung ist anders als das Hören im normalen täglichen Leben. Tatsächlich hilft der entspannte und absorbierte Zustand der Konzentration, den man während der auf den Darm gerichteten Hypnotherapie erreicht, die Suggestionen aufzunehmen, so dass Geist und Körper zusammenarbeiten können, um Missverständnisse zu beheben, die Symptome auslösen.10

Nach der Hypnose durchlaufen die Patient*innen eine kurze Aufwachphase und gelangen dann zurück in den Wachzustand. Übrigens: Bei der Darmhypnose ist Regelmäßigkeit gefragt. Am besten versetzen sich Reizdarm-Betroffene in den ersten vier Wochen täglich in Trance. In den darauffolgenden acht Wochen reichen fünf Darmhypnose-Sitzungen pro Woche aus.9

Darmhypnose selber machen – geht das?

Wenn Sie herausfinden möchten, ob die Darmhypnose Ihre Beschwerden lindern kann, haben Sie dazu grundsätzlich zwei Möglichkeiten.

  1. Sie begeben sich in die Hände von qualifizierten Expert*innen, die eine Darmhypnose anbieten, zum Beispiel dafür ausgebildete Ärzte, Psychologen oder Heilpraktiker für Psychotherapie.
  2. Sie führen die Darmhypnose selbst durch. Dabei können Ihnen eine Audio-CD, Online-Videos (z.B. Youtube) oder spezielle Apps helfen.
Die Darmhypnose klappt mit Expert*innen oder mit einer Audioanleitung zu Hause.

Die Darmhypnose in Kombination mit Microbioticum

In der Darmhypnose lernen Betroffene, ihren Darm-Gefühlen auf den Grund zu gehen und die Fehl-Kommunikation der Darm-Hirn-Achse zu überschreiben. Darüber hinaus werden bei Reizdarmsyndrom weitere Behandlungsbausteine empfohlen. Eine gesunde Ernährung und ein ausgewähltes mikrobiologisches Präparat (Microbioticum) sind als unterstützende Maßnahme wichtig. Weitere Maßnahmen sind regelmäßige Bewegung und Übungen zum Stressabbau.

Darmbakterien nehmen eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden im Darm ein. Sie produzieren Botenstoffe, damit das Bauchhirn und das Kopfhirn miteinander kommunizieren können. Doch beim Reizdarmsyndrom ist das Darm-Mikrobiom oft gestört. Mit einem hochwertigen Microbioticum wie Innovall® RDS schenken Sie Ihrem Darm mehr Aufmerksamkeit. Der spezifisch ausgewählte Bakterienstamm Lactobacillus plantarum 299v zielt darauf ab, eine Dysbalance des Mikrobioms von Reizdarm-Betroffenen zu beheben und so die Beschwerden des Reizdarmsyndroms zu lindern. Die 10 Milliarden hochaktiven Bakterien pro Kapsel besitzen eine hohe Vermehrungsfähigkeit im Darm und lassen sich mit nur einer Kapsel am Tag ganz einfach in den Alltag integrieren.

Sind noch Fragen offen?

Frag-Die-Apotheke-Logo
Stelle hier deine persönliche Frage und erhalte eine unabhängige Expertenantwort direkt aus der Apotheke. Kompetent, diskret und kostenfrei.
*Du wirst auf die unabhängige Apotheken-Plattform „Frag die Apotheke“ weitergeleitet

FAQ

Wie funktioniert Darmhypnose?

Bei der Darmhypnose erlangen Reizdarm-Betroffene einen tiefen Entspannungszustand um auf die Darm-Hirn-Achse einzuwirken. Mithilfe von Imaginationen, bei denen sich Betroffene ihren Darm beispielsweise als einen ruhigen Fluss vorstellen, können fehlerhafte Verknüpfungen zwischen Darm und Hirn gelöst und Beschwerden gelindert werden.

Erkennt die klassische Medizin die Darmhypnose an?

Die Darmhypnose ist ein anerkannter Behandlungsansatz. Zur Therapie des Reizdarmsyndroms wird sie mittlerweile in den nationalen und internationalen Leitlinien empfohlen.2

Für wen eignet sich die Darmhypnose?

Die Darmhypnose eignet sich für Erwachsene aber auch für Kinder mit Reizdarmsyndrom. Wichtig ist jedoch, dass dies nur ein einzelner Baustein in der Reizdarm-Behandlung ist und Betroffene ihre herkömmliche Behandlung nicht ohne ärztliche Absprache abbrechen.

Sind noch Fragen offen?

Stelle hier deine persönliche Frage und erhalte eine unabhängige Expertenantwort direkt aus der Apotheke. Kompetent, diskret und kostenfrei.

*Du wirst auf die unabhängige Apotheken-Plattform „Frag die Apotheke“ weitergeleitet